Mehr als 65 Jahre Erfahrung
09:00 - 12:00 & 14:00 - 17:00
ab Jänner Mo-Fr 7:30–12:00 13:15–17:15

Heizung

Neue Heizung – bis zu 30 % weniger Energiekosten

Zahlreiche Energieträger stehen zur Auswahl – welche Heizung ist für Sie die richtige? Eine neue Anlage spart nicht nur Geld, sondern geht mit vorhandenen Ressourcen ausgesprochen schonend um. Wer auf ein effizientes Heizsystem umsteigt, profitiert. Zum einen existieren lukrative Förderprogramme, zum anderen erreicht man binnen sehr kurzer Zeit eine vollständige Amortisation seiner Ausgaben. Ein weiterer Vorteil: Jede Modernisierung steigert den Wert einer Immobilie.

Fast 80 % des gesamten Energieverbrauchs eines Objektes gehen auf das Konto von Heizungsanlagen, um Räume oder Wasser zu erwärmen. Für Sie als Eigentümer gilt: Moderne Heizungen verursachen geringere Energiekosten, ohne dass Sie auf Komfort verzichten müssen. Vertrauen Sie bei Ihrer Entscheidung auf die Expertise von Stadlmeyer aus dem Zillertal.

Die Umweltfreundliche: Solarwärme

Mit einer Solaranlage nutzen Sie die kostenlose Sonnenenergie und senken Ihre monatlichen Energiekosten. Außerdem signalisiert diese Heizungsart ein verantwortungsvolles Handeln gegenüber der Umwelt, da diese den CO2-Ausstoß nachhaltig verringert. Das optimale Zusammenspiel von einzelnen Anlagekomponenten ist eine Investition in die technische Zukunft.

Die Ökologische: Holzpellets, Hackschnitzel, Stückholz

Heizen mit Biomasse – nicht nur zeitgemäß, sondern eine sehr umweltfreundliche Variante der Beheizung. Die natürlich vorhandene und stetig nachwachsenden Ressource Holz wird unter anderem im Pelletkessel verbrannt. Dafür verwendete Holzpellets werden meist aus Sägespänen hergestellt und gelten als besonders ökologisch. Sie können gleich mehrfach zum Einsatz kommen, indem nicht nur die Pelletöfen damit befüllt werden – auch in Kaminen, Kachelöfen oder Holzöfen leisten diese preiswerten Nebenprodukte aus Sägewerken wertvolle Dienste.

Die Intelligente: Wärmepumpen

Wärmepumpen nutzen natürlich auftretende Wärme aus der Umgebung und helfen Gebäude kostengünstig zu beheizen. Je nach Wärmequelle gibt es unterschiedliche Arten von Pumpen. Die Gewinnung von kostenloser Energie ist zwar ökologisch betrachtet ein Idealfall, doch bei dieser Beheizungsart muss mit höheren Erschließungskosten gerechnet werden. Stellen Sie sich daher die Frage: Lohnt sich eine Sanierung oder ein Neubau mit emissionsfrei arbeitenden Wärmepumpen? Besonders energiesparend ist die Kombination mit einer Photovoltaikanlage. Auf diese Weise reduzieren sich die Stromkosten, die die Wärmepumpe für den Betrieb benötigt.

Die Traditionelle: Ölheizung

Der Klassiker unter den Heizmethoden: Er ist überall einsetzbar und genießt weitgehende Installationsfreiheit. Das System kann als raumluftunabhängiger oder -abhängiger Niedrigtemperatur- oder Brennwertkessel installiert werden und ist völlig problemlos mit einer modernen Solartherme kombinierbar. Die bodenständige Konstruktion weist einen erhöhten Platzbedarf auf – ein zusätzlicher Lagerraum für den Öltank von zumeist mehreren tausend Litern sowie ein separater Heizraum sind notwendig.

Die Beständige: Gasofen / Gasheizung

Auf den ersten Blick sprechen viele Faktoren für eine Gasheizung, denn als Brennstoff ist Erdgas zwar etwas teurer als Öl, doch die Installationskosten sind wesentlich geringer. Außerdem wird Gas gerne als umweltfreundliche Verbrennungsmethode bezeichnet und gilt als nachhaltiger Brennstoff. Allerdings muss man bei der Installation bereits über eingezogene Gasleitungen verfügen, um diese Technologie nutzen zu können. Verfügbar ist die Gasheizung in Form eines Niedrigtemperaturkessels mit moduliertem Brenner oder als raumluftabhängiger- als auch -unabhängiger Brennwertkessel, die beide einfach mit einer Solartherme kombinierbar sind.

Die Innovative: Photovoltaikanlage

Strom aus Energie lautet hier die Devise. Die Photovoltaik-Technik bietet perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten wie den einzelnen Modulen, Wechselrichtern und Montagesystemen als auch Wärmepumpen, die alle gemeinsam den Strom zur vermehrten Eigennutzung zur Verfügung stellen. Die hohe Qualität der von Stadlmeyer verwendeten Elemente sichert Langlebigkeit und Wirtschaftlichkeit. Kommt der Strom bald auch direkt vom Dach Ihres Eigenheims? Bei laufend steigenden Energiekosten trägt eine Photovoltaikanlage entscheidend dazu bei, dass die Abhängigkeit von Energieversorgern wieder reduziert wird und zusätzlich die Kosten auf einem überschaubaren Niveau bleiben.

Wärmepumpen

Eine Wärmepumpe nutzt die kostenlosen Energieträger Umgebungsluft und Erdwärme. Mit jeder Energiepreis-Steigerung wird Ihre Wärmepumpe günstiger, denn es vergrößern sich die Einsparungen gegenüber Gas und Öl. Fragen Sie uns - wir bieten Ihnen eine fachmännische Beratung und informieren Sie gerne über technische Detail.
  1. In einem Kunststoffschlauch zirkuliert der Kälteträger
  2. (Alkohol/Wasser), der von der Erde aufgeheizt wird.
  3. Die Flüssigkeit heizt das Kältemittel auf, das verdampft.
  4. Im Verdichter wird das Kältemittel verdichtet, dabei
  5. erhöht sich die Temperatur des Kältemittels.
  6. In einem Verflüssiger wird die Wärme ins Heizungs-
  7. und Wassersystem des Hauses übertragen.
  8. Der Druck des Kältemittels wird in einem Expansionsventil reduziert und es geht in flüssige Form über. Das flüssige Kältemittel kehrt zum Verdampfer zurück.

Solarwärme

Neben Brauchwasseraufbereitung gewinnt Solarenergie immer mehr Bedeutung für die Beheizung von Wohnräumen! Das Prinzip ist einfach: Die Sonnenstrahlung wird von wärmeabsorbierenden Flächen eingefangen, diese Wärme wird dann an das Brauch- bzw. Heizungswasser abgegeben. Der Vorteil: Sonnenkollektoren arbeiten so gut wie ohne Energieeinsatz, die Energieausbeute ist hoch. Wichtig ist hier eine fachgerechte Planung und Installation, wie Sie von der Firma R.Stadlmeyer garantiert wird.

Photovoltaikanlage

Seit Mai 2007 befindet sich am Dach der Firma Robert Stadlmeyer neben der Solaranlage für Warmwasserbereitung, eine 40m2 Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung. Diese Anlage erzeugt im Jahr ca. 5000 KWH Strom, und es werden dadurch ca. 4t CO2- Emissionen vermieden. „Als Klimabündnisbetrieb möchten wir ein Vorbild sein. Es ist uns daher wichtig, neue umweltfreundliche Technologien im eigenen Betrieb sofort anzuwenden“, erklärt Robert Stadlmeyer, warum er sich für die eigene Stromerzeugung entschieden hat. Um das Potential der Anlagen zu verdeutlichen, wurde im Eingangsbereich der Firma eine Anzeigetafel montiert, welche die aktuellen Werte:
  • Momentane Leistung
  • Erzeugte Energie
  • Vermiedene CO2- Emissionen
  • Tagesertrag
für die Photovoltaikanlage und die Solaranlage zur Brauchwasserbereitung, anzeigt. Der Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Die Photovoltaikanlagen werden gefördert. Es wurden schon einige Anlagen geplant und ausgeführt.

Pellets

Holzpellets bestehen zu 100% aus Holz, welches als Nebenprodukt der holzverarbeitenden Industrie - bisher ungenutzt - anfällt. Die Sägespäne werden OHNE Zusatz von Bindemittel unter hohem Druck zu Pellets verdichtet. Komfort - Pellets werden vom Transporter direkt in den Lagerraum eingeblasen und gelangen von dort vollautomatisch in den Heizkessel. Die elektronische Steuerung sorgt für wohlige Wärme rund um die Uhr.

Entscheidende Vorteile:

Umweltschonende Heizform - Holz verbrennt als einziger Brennstoff CO²-neutral, das heißt, es wird beim Verbrennen nur soviel CO² freigegeben, wie der Baum beim Wachstum aufgenommen hat. Preis - Gegenüber Heizöl extra leicht und Gas heizen Sie mit Pellets deutlich billiger. Das ist der derzeitige Stand, und die Preisunsicherheit bei fossilien Energieträgern soll auch Sie überzeugen. Energie aus Österreich - Mit Pellets heizen Sie mit einer vom Ausland unabhängigen Energieform, die im Land produziert wird und so in Österreich für neue Arbeitsplätze sorgt!

Ölheizung

Modernste Regeltechnik, hygienisches Brauchwasser auf Knopfdruck, energiesparende Bauweise. Mit intelligenten Energiezentralen haben Sie die Zukunft in Ihrem Heizraum stehen. Fragen Sie uns - wir informieren Sie gerne über technische Details und erstellen ein individuell abgestimmtes Angebot.

Niedrigstenergiesysteme

Wenn Sie einen warmen Fußboden im Bad wollen, eine beheizte Wand in Ihrem Schlafzimmer, eine Wärmebank in Ihrer Sauna oder einen Ersatz für den Kachelofen in Ihrem Wohnzimmer wollen, dann sind wir die Spezialisten, die Ihnen diese Wünsche erfüllen. Die Behaglichkeit im Raum wird erhöht, die Heizkosten sinken.

Hackschnitzel – Stückholz

Biologische Abfallprodukte, wie Hackschnitzel, Hobelspäne oder Stückholz zu verheizen ist eine sinnvolle Art von Recycling. Es schont Umwelt und Geldbörse. Wir planen Ihre Anlage und passen sie genau Ihren Wünschen und den örtlichen Gegebenheiten an. Wenige Handgriffe genügen - und sie genießen behagliche Wärme!

Gasofen

  • sofort Feuer, ohne ausfwendiges Ein- und Nachheizen
  • ähnliche Heizwärme wie beim Holzofen
  • saubere, schadstoffarme Verbrennung ohne Rußbildung
  • rasche Montage durch den Fachmann
  • sofortige Wärmeentwicklung
  • Steuerung auch per Fernbedienung und App
Partnerbetrieb: www.theflame.at

Gasheizung

Eine Gasheizung mit Erdgas ist wirtschaftlich, umweltschonend und komfortabel. Die beste Möglichkeit, Energie sparsam und umweltbewusst für Heizung und Warmwasser einzusetzen, ist die bei Erdgas besonders sinnvolle Brennwerttechnik. Gasbrennwertgeräte in Verbindung mit Niedertemperaturheizsystemen senken den Energieverbrauch und damit die Heizkosten bis zu 40% im Vergleich zu konventionellen Altanlagen. Zudem erlauben die niedrigen Abgastemperaturen besonders preisgünstige Kaminlösungen. Gasbrennwertgeräte können sowohl im Einfamilienhaus, als auch im Gewerbe und in der Hotellerie sinnvoll eingesetzt werden. In der Hotellerie werden auch Blockheizkraftwerke zur Wärme- und Stromerzeugung, mit Erdgas betrieben.  

Was für uns spricht!

  • bestehen seit 1949
  • Kundenorientiert
  • mehr als 30 Top Mitarbeiter
  • moderne Projektausführung

Sie haben Fragen? Dann schreiben sie uns!

Unsere Installateure & Haustechniker

Geisler Michael
Bau- und Projektleitung Haustechnik
Eintrittsdatum: 06/2015
Eberharter Franz
Bau- und Projektleitung Haustechnik
Eintrittsdatum: 08/2000
Kröll Mathias
Lehrling
Eintrittsdatum: 09/2019
Troppmair Markus
Eintrittsdatum: 05/2013
Kupfner Andreas
Eintrittsdatum: 08/2006
Höllwarth Simon
Lehrling
Eintrittsdatum: 07/2016
Hauser Josef
Eintrittsdatum: 06/2012
Haas Stefan
Eintrittsdatum: 07/1991
Gröblacher Mario
Eintrittsdatum: 07/2014
Geisler Andreas
Lehrling
Eintrittsdatum: 08/2017
Fuchs Anton
Eintrittsdatum: 07/1994
Egger Lukas
Eintrittsdatum: 08/2004
Eberharter Johannes
Eintrittsdatum: 08/2009
Brugger Bernhard
Eintrittsdatum: 08/2008